Mein erklärendes Verzeichnis nicht allgemeinverständlicher Begriffe in den naturwissenschaftlichen Fächern - Buchstabe F

Anna Heynkes, 20.12.2005

Fehlingsche-Lösung nennt man eine alkalische Lösung, in der zweiwertige Kupfer-Ionen gelöst sind. In der hellblauen CuSO4-Lösung werden die Kupfer- und die Sulfat-Ionen hydratisiert, aber bei hohen pH-Werten würde die Reaktion CuSO4 + 2NaOH -> Cu(OH)2 + Na2SO4 zum Ausfallen des Kupferhydroxids führen. In der Fehlingschen-Lösung werden deshalb zweiwertige Kupfer-Ionen (Cu2+) als dunkelblaue Kupfer-Tartrat-Komplexe in Lösung und damit reaktionsfähig gehalten. Die Fehlingsche-Lösung ist allerdings nicht lange stabil, weil das zentrale Kupfer-Ion seine Liganden, die mehrfach deprotonierten Anionen der Weinsäure, langsam oxidiert. Die Fehlingsche-Lösung wird daher möglichst kurz vor dem Gebrauch durch Mischung des auch Fehling-Lösung I genannten hellblauen Kupfervitriol (verdünnte Kupfer(II)-Sulfat-Lösung) und der auch Fehling-Lösung II genannten farblosen Seignettesalzlösung (alkalisches Kaliumnatriumtartrat) hergestellt. Die Fehling-Lösung II wiederum entsteht durch die Lösung von Weinstein in verdünnter Natronlauge (NaOH). Die Fehlingsche-Lösung wirkt mild und daher selektiv oxidierend und kann deshalb relativ zuverlässig zur Unterscheidung zwischen Aldehyden und Ketonen verwendet werden. Normalerweise werden durch die Fehlingsche-Lösung nur Aldehydgruppen zu Carboxylgruppen oxidiert. Der Reaktionsmechachnismus ist - soweit ich das in Erfahrung bringen konnte - leider noch nicht bekannt. Eine Beschreibung der Fehling-Probe mit Videoclip gibt es im Internet.

Flüssigkeit nennt man einen Stoff in flüssigem Aggregatzustand. Flüssigkeiten zeichnen sich dadurch aus, dass sie einer Formänderung keinen, einer Volumenänderung hingegen einen recht großen Widerstand entgegensetzen. Anders gesagt sind sie volumenbeständig und formunbeständig. Bei Abwesenheit anderer Kräfte nehmen Flüssigkeiten aufgrund ihrer Oberflächenspannung eine kugelförmige Gestalt an. (http://de.wikipedia.org/wiki/Fl%FCssigkeit)

funktionelle Gruppe nennt man insbesondere in der organischen Chemie Atomgruppen, welche die Stoffeigenschaften und das Reaktionsverhalten des Gesamtmoleküls beeinflussen. Wichtige Beispiele sind die Hydroxylgruppe, die Aminogruppe, die Carboxylgruppe, die Carbonylgruppe, die Aldehydgruppe und die Ketogruppe.

meine Startseite