Mein erklärendes Verzeichnis nicht allgemeinverständlicher Begriffe zum Fach Mathematik - Buchstabe M

Anna Heynkes, 12.10.2002

Mathematik = Die Mathematik gehört laut Meyers- und Duden-Lexikon nicht zu den Naturwissenschaften. Das Duden-Lexikon bezeichnet Mathematik und Logik als Idealwissenschaften, weil sie sich im Gegensatz zu den Realwissenschaften (Natur- und Geisteswissenschaften) mit idealen, das heißt nur gedachten Gegenständen wie Zahlensystemen, geometrischen Figuren und Rechengesetzen beschäftigen und im Normalfall weder die Natur erforschen, noch Gesetzmäßigkeiten mit Hilfe von Experimenten erkennen. Allerdings dient die Mathematik als eine Art Sprache zur Darstellung, Berechnung und Simulation von Naturphänomenen und in ganz speziellen Bereichen der Mathematik wird auch mit Formeln experimentiert.

Minuend = Zahl oder Variable, von der in einer Subtraktion etwas abgezogen werden soll (z.B. das a in a - b = c)

Minus =

  1. Wenn ein "Minus" vor einer Zahl steht, dann ist diese negativ, also kleiner als Null.
  2. Wenn ein "Minus" zwischen zwei Zahlen, Variablen oder Termen steht, dann wird die oder der folgende von der oder dem vorangehenden abgezogen.

Mittelwert (genauer arithmetischen Mittelwert) nennt man die Summe mehrerer Zahlen dividiert durch deren Anzahl.

Multiplikation = mathematischer Fachausdruck für das Malnehmen, eine der 4 Grundrechenarten und Gegensatz zur Division

multiplizieren = malnehmen, eine Zahl oder Variable um den Wert einer anderen vervielfachen, das Gegenteil von dividieren

meine Startseite