Mein erklärendes Verzeichnis nicht allgemeinverständlicher Begriffe zum Fach Deutsch - Buchstabe W

Anna Heynkes, 5.10.2004

Wahlbezirk nennt man bei Wahlen ein nicht mehr als 2500 Wahlberechtigte umfassendes Teilgebiet eines Wahlkreises. Wahlbezirke verkürzen für die Wähler den Weg zum Wahllokal und beschleunigen das Auszählen der Stimmen.

Wahlkreis nennt man bei Wahlen ein zusammenhängendes, nach Möglichkeit entlang der Grenzen der Gemeinden, Kreise und kreisfreien Städte abgestecktes und vollständig innerhalb der Ländergrenze liegendes Gebiet, in dem etwa ebenso viele Wähler wie in allen anderen Wahlkreisen leben. So soll gewährleistet sein, daß auch jede Erststimme das selbe Gewicht hat. Das wird allerdings nicht so genau genommen. Die Bevölkerung eines Wahlkreises soll von der durchschnittlichen Anzahl der Bürger in den Wahlkreisen um nicht mehr als 15 Prozent nach oben oder unten abweichen und Neueinteilungen müssen erst erfolgen, wenn die Abweichung mehr als 25 Prozent beträgt. So entspricht also die Zahl der Bundestagswahlkreise in einem Bundesland ungefähr dessen Bevölkerungsanteil in Deutschland.

meine Startseite