Mein erklärendes Verzeichnis nicht allgemeinverständlicher Begriffe zum Fach Deutsch - Buchstabe Z

Anna Heynkes, 5.10.2004

Zweitstimme nennt man bei Bundes- und Landtagswahlen die Stimme, mit der ein Wahlberechtigter nicht einen der Direktkandidaten in seinem Wahlkreis, sondern nur eine Partei als Ganzes wählt. Aus dem Anteil an den gültigen Zweitstimmen wird der Anteil einer Partei an den Mitgliedern des Parlamentes errechnet. Hat eine Partei weniger Direktmandate gewonnen, als ihr aufgrund ihres Zweitstimmenanteils an Mandaten zusteht, dann werden die restlichen Mandate an die ersten Kandidaten auf den Landeslisten der Partei verteilt.

meine Startseite