Biologie

Anna Heynkes, 24.8.2005

Gliederung

zum Text Die Biologie als Wissenschaft
zum Text Die schwierige Definition des Lebens
Die Kulturgräser - Internetrecherche und Hausaufgabe vom 12.6.2002
Die Seenadel - Internetrecherche und Biologie-Referat vom 10.10.2002
Der große Madagassische Taggecko oder Madagaskar-Taggecko (Phelsuma madagascariensis) - Internetrecherche und Biologie-Referat vom 16.1.2003
Der Hyazinth-Ara - Internetrecherche und Hausaufgabe vom 15.3.2003

Die Biologie als Wissenschaft nach oben

Die Biologie ist laut Meyers Lexikon die Naturwissenschaft, die alle Erscheinungsformen lebender Systeme, ihre Beziehungen zueinander und zu ihrer Umwelt sowie die Vorgänge, die sich in ihnen abspielen, beschreibt und untersucht. Die Biologie hat viele Teilgebiete. So erforscht die Anthropologie den Menschen, die Zoologie Tiere, die Botanik Pflanzen, die Mikrobiologie Bakterien, die Virologie Viren, die Genetik die Mechanismen der Vererbung, die Zellbiologie die Funktionsweisen von Zellen, die Molekularbiologie die Strukturen und Funktionsweisen der Biomoleküle und die Ökologie die Beziehungen zwischen den Spezies.

Die schwierige Definition des Lebens nach oben

Eine unumstrittene Definition des Lebens gibt es nicht, aber mit Ausnahme der Viren als Grenzgänger zwischen Lebewesen und unbelebter Natur besitzen alle Lebewesen folgende Eigenschaften, von denen nicht lebende Systeme jeweils nur eine oder ganz wenige in sich vereinigen:

Im Gegensatz zum "Linder" in seiner 20. Auflage von 1989 (Seite 353) kann man daher sehr wohl auch Viren alle essentiellen Eigenschaften des Lebendigen zusprechen. Es hängt einfach von der Definition des Lebens und deren Interpretation ab, ob man Viren als Lebewesen betrachtet oder nicht. Einigkeit über diese Fragen gibt es auch unter den Biologen (http://de.wikipedia.org/wiki/Virus) nicht und uralte Schulbücher wie der Linder sollten sich nicht zu Entscheidungen versteigen, welche selbst die aktuelle Wissenschaft nicht liefern kann. Fragwürdig ist daher auch dessen Einstufung der Zelle als kleinste selbständige Lebenseinheit. Dieses Schulbuch widerspricht sich damit auch selbst, denn es definiert die Biologie als die Wissenschaft von den Lebewesen und Lebenserscheinungen. Das sich die Biologie auch mit Viren beschäftigt, spricht also eher dafür, auch Viren zu den Lebewesen zu zählen.

meine Startseite